top of page

Meister 2023 / 2024 MISSION HATTRICK COMPLETED!




Nach ein paar Tagen geprägt von Feierlichkeiten und Erholung meldet sich auch die Schreibabteilung der Reifnitzer ein letztes Mal in dieser Saison.

Was war denn das bitte schon wieder für eine Saison?


In der nominell „letzten“ Liga Kärntens erlebten die Reifnitz Trouts in der Saison 2023/2024 eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Das erste Problem gleich gegen Ende des Sommers - zu Beginn der Saison drohte man, ohne Headcoach dazustehen. In quasi letzter Sekunde gelang es dann doch noch, jemanden für dieses Amt zu gewinnen, doch nach anfänglichen Schwierigkeiten sowie einer unterirdischen Trainingsbeteiligung trennte man sich bereits nach zwei Partien wieder. Der Hauptgrund dafür war: Josef „Seppo“ Sulzbacher konnte das Zusehen nicht mehr länger ertragen und übernahm nach dem Fehlstart wieder das Zepter am Südufer.




Nach den zwei Auftaktniederlagen war schnell klar, so geht’s nicht! Nach der Rückkehr von Coach Sulzbacher ging sprichwörtlich ein Ruck durch die Mannschaft. Die Trainingsbeteiligung stieg rasant an und die Motivation, für die Forelle auf der Brust zu kämpfen, kehrte zurück. So konnte man die restlichen Spiele des Grunddurchgangs für sich entscheiden, bis auf eines - das Wörtherseederby ging abermals an die Lendhafen Seelöwen. Trotzdem beendete man die Regular Season auf einem hervorragenden zweiten Platz.



Doch wie soll es anders sein? Natürlich waren die Halbfinalgegener unsere Freunde aus dem Lendhafen. Man wusste, in den ersten beiden Duellen ging man als verdienter Verlierer vom Eis, irgend etwas musste man ändern. Voller Tatendrang startete man mit einer gesunden Portion Wut im Bauch in dieses Halbfinale und prompt bekam man das nächste ernüchternde Ergebnis präsentiert und ging abermals als Verlierer vom Feld. Wer jedoch die Reifnitz Trouts kennt, weiß, dass in dieser Mannschaft niemals aufgegeben wird. Mit der Unterstützung der besten Fans des Landes und einer läuferischen bzw. taktischen Meisterleistung konnte man dieses Duell doch noch für sich entscheiden und stand somit ein drittes Mal in Folge im Finale. Totgeglaubte Leben länger, hard work pays off und viele andere Sprichwörter gingen den Trouts bei diesem euphorischen Sieg durch den Kopf und jeder Einzelne konnte stolz auf sich sein.



Im Finale standen dann die Spartiaten aus Althofen gegenüber, welche genauso bis in die Haarspitzen motiviert in diese Serie gingen. Es brauchte wiederum eine so herausragende Leistung wie im Halbfinale. Der Heimauftakt lief für die Reifnitzer wie geplant. Mit einem deutlichen Sieg in der Tasche fuhr man mit breiter Brust und einem vollen Fanbus nach Althofen zum ultimativen Showdown, wo man unbedingt alles klar machen wollte, denn jeder wusste, bis dato wurde in dieser Saison noch jede Serie gedreht. Obwohl man sich keinesfalls in Sicherheit wiegen sollte, tat man das rund 40 Minuten in dieser Partie. Durch emotionale Ansprachen von Coach Sulzbacher, der es sich im Finale nicht nehmen ließ, gegen seinen Schwiegersohn in spe aufzulaufen, von Vizepräsident Schmidhofer Lukas - extra aus Zürich Eingefolgen - und einigen anderen wurde schlussendlich doch noch das letzte Bisschen Lässigkeit und Gelassenheit vertrieben und so konnte man in den letzten 20 Minuten dieser Saison den Deckel drauf machen und sich verdient zum dritten Mal in Folge Meister nennen.



Wie eingangs erwähnt, spielen wir ja in der „letzten“ Liga im Kärntner Eishockey. Mit Mannschaften wie den jungen Wölfen aus Klagenfurt, der zweiten Mannschaft aus Ferlach und den beiden neuen Teams Spartans Althofen bzw. den Lendhafen Seelöwen lieferte man sich nicht nur packende Duelle auf einem Top-Niveau, sondern zeigten den Zuschauern, dass Kärnten nicht umsonst die Eishockey-Hochburg genannt wird.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Sponsoren und Unterstützern der Saison 2023/2024 recht herzlich bedanken.


Ohne die unermüdliche Arbeit und Hingabe unseres Fanclubs, unserer Truppe von der Zeitnehmung und allen anderen helfenden Händen wäre ein solcher Erfolg sicher nicht möglich gewesen. Im Namen der Reifnitz Trouts bleibt nichts mehr anderes übrig, als DANKE zu sagen! Jetzt geht es einmal in die wohlverdiente Sommerpause. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison 2024/2025.





105 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page